Veröffentlichungen


Monographien

Politische Philosophie eines modernen Idealismus.

Ideologiekritik, Politikwissenschaft, Staatsdenken

Autor: Dr. Wolfgang Caspart

Umfang: 201 Seiten.

ISSN 0930-939X, ISBN 978-3-631-63025-9

Peter Lang Verlag, Frankfurt am Main 2012

mehr...

Das Gift des globalen Neoliberalismus

Mit Turbokapitalismus in die Krise

Autor: Dr. Wolfgang Caspart

ISBN: 978-3-85436-395-8

Amalthea Signum Verlag, Wien 2008

mehr...

Der Marxismus. Von der Weltrevolution zur Politischen Korrektheit.

Eckartschrift 165. Österreichische Landsmannschaft

Autor: Dr. Wolfgang Caspart

Österreichische Landsmannschaft, Wien 2003

mehr...

Gorbatschow als Partner des Westens

Geschichte-Sozialphilosophische-Politische Psychologie.

Autor: Dr. Wolfgang Caspart

ISBN: 3-631-35292-1

Peter Lang Verlag, Frankfurt am Main 2001

mehr...

Idealistische Sozialphilosophie

Ihre Ansätze, Kritiken und Folgerungen.

Autor: Dr. Wolfgang Caspart

Umfang: 322 Seiten

ISBN: 380041256X

Universitas Verlag, München 1991

mehr...

Handbuch des praktischen Idealismus

Autor: Dr. Wolfgang Caspart

Umfang: 396 Seiten

ISBN: 3800411113

Universitas Verlag, München 1987

mehr...

Psychologische Dissertation

Die Beziehung zwischen persönlicher, mit dem Aktionsquotienten gemessener Aktivität und parteipolitscher Zugehörigkeit.

Psychologische Dissertation, Salzburg 1976

Autor: Dr. Wolfgang Caspart

mehr...

Monographien

Die Beziehungen zwischen persönlicher, mit dem Aktionsquotienten gemessener Aktivität und parteipolitischer Zugehörigkeit. Psychologische Dissertation, Salzburg 1977.

Handbuch des praktischen Idealismus. Universitas Verlag, München 1987. ISBN 3-8004-1111-3.

Idealistische Sozialphilosophie. Ihre Ansätze, Kritiken und Folgerungen. Universitas Verlag, München 1991. ISBN 3-8004-1256-X.

Gorbatschow als Partner des Westens. Geschichte-Sozialphilosophie-Politische Psychologie. Peter Lang Verlag, Frankfurt am Main 2001. ISBN 3-631-35292-1.

Der Marxismus. Von der Weltrevolution zur Politischen Korrektheit. Eckartschrift 165. Österreichische Landsmannschaft, Wien 2003. ISBN 3-902350-02-4.

Das Gift des globalen Neoliberalismus. Mit Turbokapitalismus in die Krise. Amalthea Signum Verlag, Wien 2008. ISBN 978-3-85436-395-8.

Politische Philosophie eines modernen Idealismus. Ideologiekritik, Politikwissenschaft, Staatsdenken. Peter Lang Verlag, Frankfurt am Main 2012. ISSN 0930-939X. ISBN 978-3-631-63025-9.

 

Weiters verfasste Dr. Wolfgang Caspart seit 1986über 200 Beiträge in Fachzeitschriften und in Fachbüchern zu psychologischen, soziologischen und sozialphilosophischen Themen.

Des Weiteren ist er seit 1986 Autor von diversen Buchrezensionen in der Tagespresse und in Fachzeitschriften sowie Referent von mehr als 40 Vorträgen und wissenschaftlichen Referaten.

 

Die fünfundzwanzig letzten Beiträge:

„Im Visier der Gutmenschen. Die Vernichtung sozialer Bindungen als marxistischer Kulturkampf.“ Zur Zeit, 23-24/2019, W3 Verlag, Wien Juni 2019, S. 38-40.
„Welchen Weg geht Europa?“ In: Andreas MÖLZER (Hg.): Europa neu denken. Die Vilimsky-Strategie. Zur Zeit Edition, Band 33, W3 Verlag, Wien 2019, S. 167-172.
„Zentralismus oder Subsidiarität. Überlegungen zum Brexit.“ In: Zur Zeit 12/2019, W3-Verlag, Wien März 2019, S. 39-40.
Freiheit in Verantwortung wahrnehmen. Gedanken zur Menschenwürde“. In: Zur Zeit 9/2019, W3-Verlag, Wien März 2019, S. 38-39.
Östlich von Afrika. Ein soziopolitischerReisebericht jenseits von Afrika.“ In: Zur Zeit 4/2019, 3W-Verlag, Wien, Januar 2019, S. 52-53.
Ideengeschichtliche Einordnung eines Ministers. Ist Kickl als Law and Order-Politiker ein Rechtshegelianer?“ In: Zur Zeit 49/2018, Wien Dezember 2018,
S. 50-55.
Eine Frage des richtigen Maßes. Staatsversagen durch überbetonten Individualismus.“ In: Zur Zeit 42/2918, W3 Verlag, Wien, Oktober 2018, S. 38-39.
„Ziele und Wege.“ Ohne Literaturnachweis als „Nichts fällt einem in den Schoß“ in: Zur Zeit 39/2018, Wien Oktober 2017, S. 38-39.
Wie Europa noch zu retten ist.“ Ohne Literaturnachweis in: Zur Zeit 32-33/2018, Wien August 2018, S. 38-40. Als „Konterrevolution – wie Europa nach zu retten ist“ in: Neue Ordnung III/2018, Ares Verlag, Graz Oktober 2018, S. 6-7.
„Der Religionszug nach Osten.“ In: Fakten 5/18, Seebarn Mai 2018, S. 14.
„Friede und Metaphsyik.“ In: Fakten 3/18, Seebarn März 2018, S. 15.

„Datenmenge und Haltung.“ G
ekürzt in: Zur Zeit 15-16/2018, Wien März 2018, S. 48-49.
Wirtschaftskammer – sozial unverträglich für ´Integrations-Prämien´“. In: Fakten 2/18, Seebarn Februar 2018, S. 17.
„Erscheinungen und Waldlungen im Marxismus.“ In: Aula 1/2018, Aula-Verlag, Graz Januar 2018, S. 51.
„Soziologie von Repräsentativsystem und Volksherrschaft.“ In: Soziologie heute, Heft 56, Linz, Dezember 2017, S. 36-39. 

„Soziologie der Systemrelevanz.“ In: Fakten 10/17, Seebarn Oktober 2017, S. 14-15.
„Metapolitische Aufgaben alternativen Medien“. In: Fakten 7-8/17, Seebarn August 2017, S. 18.
„Geldmenge und kapitalistischer Sozialismus.“ In: Zur Zeit, 31/2917, Wien August 2017, S. 38-39.

„Die ewige Wiederkehr? Vom Wesen der Zeit.“ In: Zur Zeit 22-23, Wien, Juni 2017,
S. 51-52.
„Aufgabeund Wert der Tradition“. In: Fakten 4/17, Seebarn April 2017, S. 18.
„Politik und Krieg unter der nuklearen  Schwelle“. In: Neue Ordnung 1/2017, Ares Verlag, Graz 2017, S. 9-11.
„Kann man Politik lernen?“ Ohne Literatur in: Aula 1/2017, Aula Verlag, Graz Januar 2017, S. 33.
„Erziehung zur Demokratie?“
In: Fakten 12/16, Seebarn Januar 2017, S. 14.
„Manipulation ist leider Alltag. Durch Wissensselektion zur Pseudowissenschaft.“ In: Zur Zeit 36, Wien 2016, S. 38-39.
„Teilkündigung statt Austritt.“ In: Zur Zeit 31/2016, Wien 2016, S. 38-39; und in: Fakten 3/2017, Seebarn S. 17-18.
„Die vielen Gesichter der Demokratie.“ In: Fakten 7-8/16, Seebarn  August 2016,
S. 19.